La Muse - Musée Vaudois

Verband und Dokumentationszentrum zur Geschichte der Waadtländer. Hier in der „MUSE“ werden Informationen gesammelt über diese religiöse Minderheit, von weltweit und vor allem aus dem Luberon

Rue de la Muse, 84360, Mérindol

Seite aktualisiert am 09/02/2024

La Muse - Mérindol

La Muse - Mérindol

Im Ausstellungsraum können Besucher empfangen werden. Eine Reihe von Außentafeln ist zugänglich, wenn das kleine Museum geschlossen ist. Hier werden die Waldenser im Luberon, in den Monts de Vaucluse, in Europa (Deutschland, Italien...), Südafrika und Amerika vorgestellt. Der Zugang zum Waldenser-Memorial (Ruinen des alten Dorfes) ist ausgeschildert.

La Muse - Mérindol

Die Waldenser folgten den Lehren von Valdès (oder Pierre Valdo), der 1170 eine religiöse Bewegung namens "Les Pauvres de Lyon" gründete. Die Bewegung wurde Ende des 12. Jahrhunderts von der Kirche exkommuniziert, breitete sich jedoch weiter aus, vor allem in Italien und Österreich. Im Piemont bildeten sich große Gemeinschaften. Dort suchten die provenzalischen Herrscher nach Einwohnern, um ihre Ländereien und Dörfer wieder zu bevölkern, die nach schwierigen Zeiten (Plünderungen, Hungersnöte, Pest) verlassen worden waren. Im Jahr 1532 schlossen sich die Waldenser den Ideen der Reformation an.

Das Massaker von Mérindol im Jahr 1545 wurde vom Parlament in Aix gegen die Waldenser im Luberon angeordnet, die sich der protestantischen Religion angeschlossen hatten.

Dieses Massaker an 3 000 Menschen in fünf Tagen verwüstete 24 Dörfer im Luberon, darunter Mérindol, Cabrières d'Avignon, Lourmarin, Puyvert und Lauris.

La Muse ist auch der Sitz der Association d'Études Vaudoises et Historiques du Luberon.

Praktische Informationen über La Muse - Musée Vaudois

Öffnungszeiten und Zeiträume

Vom 25/03 bis 04/11, jeden Samstag. Ausschließlich nach Terminvereinbarung.

Preis

Eintritt frei. Angenommene Spenden.

Informationen

Ausrüstung

Dienstleistungen

Sprachen

Kunden

Bezahlverfahren

Bezahlverfahren

<