Im Luberon vom Korn zum Bier

Der Sommer ist da! Die Sonne ist gut untergegangen und die Temperaturen sind bereits hoch. Hier ist ein erfrischender Artikel über die Lub' Brasserie in Les Taillades.

Seite aktualisiert am 15/11/2023

Wir haben Pierre-Marie und Bérangère LOISEL in ihrer Brauerei getroffen. Sie erzählen uns von ihrem Beruf, ihren Produkten und ihren Verpflichtungen.

Die Brasserie Lub 'von Pierre-Marie und Bérangère, die 2017 in Les Taillades installiert wurde, wurde aus einer professionellen Umschulung geboren.

„In meinem ersten Leben war ich Berater für große Gruppen in der Region Paris. Vor 20 Jahren habe ich angefangen, in meiner Küche mein eigenes Bier für meine Familie und Freunde zu brauen. Mein Hobby ist zu einer Leidenschaft geworden, ich habe viel als Autodidakt geübt und wir haben viele unserer Kollegen besucht. Diese ersten Ansätze waren unerlässlich, bevor wir anfingen.

Mit meiner Frau beschlossen wir, unser Leben zu ändern und die Region Paris zu verlassen. Ich habe mich zuerst in der Region Toulouse niedergelassen, dann im Luberon, aus dem die Familie meiner Frau stammt. Was ich im Luberon mag, ist das gute Wetter, der Naturpark und die Ruhe des Ortes. Es gibt viele Orte, an denen man spazieren gehen kann, und wir finden außergewöhnliche Produkte. Es ist eine Region, in der gutes Essen geschätzt wird, wir beteiligen uns mit unseren Produkten an dieser Philosophie.“

Die Lub' Brewery ist ein Familienunternehmen, das die handwerkliche Produktion fördert und an der Ausbildung der Kleinsten teilnimmt.

„Was uns dazu brachte, den Arbeitsplatz zu wechseln, war die Möglichkeit, mit unseren Händen etwas zu schaffen. Wir wollten den Menschen Freude bereiten, indem wir ein benutzerfreundliches Produkt entwickelt haben, das wir teilen können. Brauer zu sein bedeutet, Rezepte auszuprobieren, Geschmack zu kreieren, Bier ist ein Produkt, bei dem der Schöpfungsumfang nahezu unbegrenzt ist... Wir sind eine mittelgroße Brauerei, die rund 40.000 Liter Bier pro Jahr produziert. Wir haben ein Sortiment von 5 Bieren sowie von Zeit zu Zeit einige außergewöhnliche Biersorten. Wir stellen auch kundenspezifisches Bier für das Maison du Citron in Menton her und ein Teil unserer Produktion wird in die Niederlande exportiert. Mit meiner Frau arbeiten wir beide und freuen uns über einen Stellvertreter. Viele Auszubildende kommen zu uns, um den Beruf des Brauers zu erlernen!
Wenn Sie das Glück haben, Wissen zu haben, ist es wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, es zu teilen.“

Pierre-Marie und Bérangère teilen ihr Know-How das ganze Jahr über mit jungen Enthusiasten. Aber wie genau produziert man Bier? Die perfekte Gelegenheit, mehr über den Produktionsprozess zu erfahren, ergab sich rund um ein Gebräu. Wir erklären alles im Detail; vom Korn bis zum Bier.

Es gibt drei Hauptstufen im Bierherstellungsprozess: Zerkleinern, Brauen und Fermentieren. Werfen wir einen genaueren Blick darauf!

„Wir beginnen mit dem Zerkleinern. Das getrocknete Getreide wird durch einen Brecher geleitet, sodass Enzyme und Zucker für den Rest des Prozesses zugänglich sind. Das Getreide wird dann in eine Wanne gegeben, dies ist die Rührstufe. In einem großen Korb, der bis zu 125 kg Getreide aufnehmen kann, leitet eine Maschine heißes Wasser in den Tank. Etwa eine Stunde lang wird der gesamte Zucker aus dem Getreide herauskommen. Auf dieser Ebene erhalten Sie eine Häutung Bier ohne Alkohol, es ist ein süßer Getreidesirup. Diese Zubereitung wird in einen Fermenter geschickt, wo wir eine wesentliche Zutat, Hefe, hinzufügen. Wir verwenden viele verschiedene Hefen, je nach Rezept, es ist die Hefe, die das Bier macht. Einen Monat lang arbeitet die Hefe in der Mühle und wandelt Zucker in Alkohol und Gas um. Wir unterscheiden zwei Stufen im Fermenter: In den ersten zwei Wochen liegt der Fermenter bei etwa 20 °C, damit die Hefe funktioniert und Gas erzeugt. In den letzten zwei Wochen ist es dann die sogenannte „Guard“ -Phase, in der der gesamte Fermenter auf 2° C steigt. Die Hefe verlangsamt sich und klärt das Bier auf, um etwas anderes als Alkohol zu entwickeln. Es entwickelt verschiedene Geschmacksrichtungen, die von den verwendeten Hefen abhängen, Nelken, Zitrusfrüchte... Nach einem Monat füllen wir Bier ab. Wir brauchen also einen Monat, um Bier herzustellen, vom Zerkleinern von Getreide bis zur Abfüllung von Bier.“

Die Möglichkeiten sind vielfältig, die Geschmäcker sind vielfältig, aber wie erkennt man ein Qualitätsbier? Laut Pierre-Marie ist ein gutes Bier vor allem Geschmack! Es ist auch eine dicke Form am Gaumen und natürlich die erfrischende Seite, die so wichtig ist. Und die Verbraucher sind beim Rendezvous! Die Lub' Brauerei ist in der Lage, ihre Produktion zu steigern und alle ihre Kunden zufrieden zu stellen.

„Wir haben fünf 500-l-Fermenter und einen großen 2000-l-Fermenter. Die Nachfrage steigt, was uns dazu zwingt, unsere Produktion zu steigern. In wenigen Tagen werden wir zwei weitere große Fermenter mit jeweils 2000 l erhalten. Wir werden in der Lage sein, 8500 l Bier pro Monat zu produzieren, verglichen mit derzeit rund 4500 l Bier. Wir verdoppeln unsere Produktion, um unsere Kunden zufrieden zu stellen und zu unserer größten Freude! “

Für ihre Produkte haben Pierre-Marie und Bérangère Entscheidungen getroffen, sie zeigen stolz ihr Engagement und beteiligen sich an der Entwicklung ihres Sektors.

Die Basis des Produkts bilden die Rohstoffe. Die Auswahl der Rohstoffe aus der Lub' Brewery ist Teil einer durchsetzungsfähigen Verhaltensweise.

„Wir arbeiten mit organischen Rohstoffen. Getreide ist ein empfindliches Produkt, das manchmal sehr gut verarbeitet werden kann, daher haben wir die Wahl. In Belgien arbeiten wir mit französischem und gemälztem Getreide zusammen. Hopfen wird in Frankreich selten angebaut und stammt hauptsächlich aus dem Ausland. Sie sollten wissen, dass wir als kleine Brauerei keinen Zugang zur französischen Produktion haben, die großen Herstellern vorbehalten ist. Mit dem Verein 'La Bière de France' arbeiten wir an der Entwicklung eines Projekts zur Implantation von Hopfen in Frankreich und insbesondere in der PACA-Region.“

Die Erweiterung eines lokalen Netzwerks ist auch eine der Verpflichtungen der Lub'Brewery, die mit den Kaufleuten des Luberon zusammenarbeitet.

„Zusätzlich zu unseren Anforderungen an unsere Rohstoffe arbeiten wir mit lokalen Partnern zusammen. 80% unserer Produktion werden innerhalb von 30 km von der Brauerei verkauft. Wir positionieren uns wirklich in einem Kurzschluss in der Nähe unserer Händler. Sie finden unsere Produkte bei Biocoop, in kleinen Lebensmittelgeschäften und Bauerngeschäften, insbesondere in Coustellet, oder auf dem Carrefour Market in Les Taillades. Wir machen auch viel Direktvertrieb. Mit dem kürzlichen Erhalt einer Lizenz 3 werden wir den Verbrauch vor Ort und die Verkostung unserer Produkte entwickeln. Wir schätzen unseren Sektor, unsere organischen Netzwerke und die lokalen Produzenten.“

Zusätzlich zu den oben genannten Partnern finden Sie die Produkte der Brasserie Lub auf ihrer Website und im Online-Shop: www.brasserielub.com. Die Brasserie Lub 'gewann eine Goldmedaille für ihr Weißbier beim Internationalen Wettbewerb von Lyon, einer Auszeichnung, die ihre Arbeit und ihr Engagement für Verbraucher und Fachleute im Luberon hervorhebt.

Dieses Treffen war eine Gelegenheit, mehr über die Handwerker in unserer Region zu erfahren. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, zögern Sie nicht, Pierre-Marie und die Lub' Brasserie in einem speziellen Video zu finden, das in unseren sozialen Netzwerken verfügbar ist. Vergessen Sie nicht, der Luberon steckt voller außergewöhnlicher Produkte, die von leidenschaftlichen und aufregenden Handwerkern kreiert und entwickelt wurden.

Fotogalerie

Brasserie L copyright.jpg
BL Copyright.jpg
Brasserie Lub copyright .jpg
Brasserie Lub' copyright.jpg
IMG_2322 copie.jpg

Praktische Informationen über Im Luberon vom Korn zum Bier

Öffnungszeiten und Zeiträume

Aucune information disponible

Preis

Informationen