Das grüne Gold des Luberon: Willkommen in der Moulin Boudoire in Mérindol!

In den sanften Landschaften des Luberon ist Olivenöl weit mehr als nur eine Zutat: Es verkörpert das Wesen dieses sonnenverwöhnten Landes.

Seite aktualisiert am 15/11/2023

Als kulinarisches Symbol des Luberon lässt sich ihr außergewöhnlicher Geschmack mit allen Arten von Gerichten kombinieren und anpassen.
Destination Luberon hatte das Glück, einen Teil des Teams der Moulin Boudoire in Mérindol zu treffen und sich mit Théodora auszutauschen. Entdecken Sie die ganze Welt dieser authentischen Mühle!

Die Geschichte der Mühle Boudoire: Wo alles begann

Die Mühle Boudoire wird seit fünf Generationen vom Vater an den Sohn weitergegeben. Das Gebäude stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist das älteste im Dorf Mérindol. Die Mühle war Eigentum des Dorfherrn. Die Bauern mussten ihre Ernte in die Mühle bringen und ein Sechstel ihrer Produktion als Steuer hinterlassen.

Als Symbol für die Wiederbelebung Mérindols nach den Verfolgungen und dem Massaker der Waldenser im Jahr 1545 ist sie heute eine Mühle, die ihre authentische und atypische Seite bewahrt hat, da das Mahlen der Oliven noch immer mithilfe eines Mühlsteins erfolgt! Zögern Sie also nicht, die Türen dieser geschichtsträchtigen Mühle aufzustoßen...

Moulin Boudoire - Mérindol

"Wir sind eine der wenigen Mühlen, die diese Art der Herstellung, diese sehr alte Tradition, beibehalten haben. Dadurch gelingt es uns, die Aromen der Olivenöle besser zu verarbeiten und ihnen gleichzeitig eine gewisse Cremigkeit zu verleihen. Heute setzt Yves Boudoire, der Geschäftsführer der Ölmühle und Moulinier, dieses Know-how weiterhin in den Vordergrund."

Die Ölmühle Boudoire besitzt zwar Olivenbäume, aber nicht genug. Die Olivenbauern können ihre Ernte in die Mühle bringen.
"Wir kaufen Oliven von Erzeugern. Yves Boudoire ist es gewohnt, mit Olivenbauern zu arbeiten und wird das ganze Jahr über gebeten, sich um bestimmte Obstgärten zu kümmern."

Jedes Jahr bedient die Mühle fast 1 000 lokale Erzeuger und verarbeitet zwischen 150 und 350 Tonnen Oliven.

Die Blütezeit der Olivenbäume

"Es ist von größter Wichtigkeit, sich das ganze Jahr über um die Olivenbäume zu kümmern und sie zu pflegen. Im Frühjahr (Ende Februar bis Anfang März) werden die Olivenbäume beschnitten: Dies geschieht in der Regel jedes zweite Jahr, um die "Gourmands" (vertikale Zweige mit glatter Rinde, die über einen Meter lang werden können) zu entfernen, und ab Ende Mai beginnt die Blütezeit.

Wir machen unseren Olivenbauern viele Empfehlungen: zum Beispiel, dass sie vor der Blüte genügend Wasser haben sollen, um die Olivenbäume zu gießen. Wasser ist sehr wichtig, ebenso wie der Wind. Die Olivenbäume brauchen Wasser, um zu wachsen und Oliven zu produzieren.

Branches d'olivier

Der Wind hingegen ist von entscheidender Bedeutung, da die Bestäubung nicht durch Insekten, sondern nur durch die Luft erfolgt. Wenn der Mistral aufkommt, vermischen sich die Äste der Bäume und die Bestäubung findet statt. Wenn es nicht genug Mistral gibt, wie zum Beispiel in diesem Jahr, können wir sogenannte "Blattbläser" einsetzen. Das heißt, ein Olivenbaum ruht sich jedes zweite Jahr aus: Im nächsten Jahr wird er weniger produzieren. Übrigens wird jedes Frühjahr eine Schnittvorführung von der Vereinigung der Olivenproduzenten von Vaucluse organisiert.
Es ist auch sehr wichtig, Krankheiten vorzubeugen, wie zum Beispiel der Fliege: Sie wird die Olive anstechen und ihre Eier alles mitnehmen lassen, was sich im Inneren der Olive befindet. Man muss diese kleinen Bäume hegen und pflegen"!

Olivenernte und -sorten

In der Mühle Boudoire werden für die Herstellung der Olivenöle die Sorten Aglandau, Picholine und Salonenque verwendet. Die Oliven werden ausschließlich von Hand in den Obstgärten des Luberon, der Alpilles und der Alpes de Haute-Provence gepflückt.

Die Oliven werden von Mitte Oktober bis Mitte Dezember mithilfe von elektrischen Kämmen oder Handkämmen geerntet: Die Äste werden gekämmt und die Oliven fallen in Netze, die unter den Bäumen ausgelegt werden. Die Mühle empfängt die Olivenbauern der Region (Besitzer von Olivenbäumen), um ihre Oliven zu pressen.

Olives

Ihre Oliven werden am Eingang der Mühle gewogen und sie erhalten einen Gutschein; unter 50 kg wird ihnen angeboten, ein Common-Stamm-Olivenöl herzustellen, d. h. die Oliven der verschiedenen Erzeuger werden gemischt. Bei mehr als 150 kg wird ihnen angeboten, ihr eigenes Olivenöl herzustellen. Sie bezahlen die Art und Weise (d. h. die Arbeit, um das Öl zu pressen, sowie die Verpackungen, die in der Ölmühle angeboten werden: Flaschen oder Kanister) und können dann mit ihrem Öl nach Hause gehen. Außerdem können Besucher während dieser Zeit bei der Herstellung von Olivenöl zuschauen!

Ölkategorien, Fruchtigkeit und Verkostungstipps!

  • Die Moulin boudoire bietet 4 Olivenölkategorien an.
  • Natives Olivenöl extra TRADITION (das fruchtig-reife Öl)
  • Natives Olivenöl extra AOP (Appellation d'Origine Protégée) Provence (der fruchtig-grüne Geschmack)
  • Natives Olivenöl mit gereiften Oliven (Geschmack nach alter Tradition)
  • Natives Olivenöl extra aus biologischem Anbau, zertifiziert von ECOCERT.
  • "Die Mühle bietet drei fruchtige Sorten zum Verkauf an:

Der grüne Fruchtige

Die Oliven sind früh reif, werden Anfang/Mitte Oktober geerntet und sind noch grün. Seine Besonderheit? Das Öl ist leicht feurig, begleitet von einer leichten Bitterkeit, d. h. süß im Mund und pfeffrig im Hals. Es eignet sich hervorragend zu Rohkost, im Salat oder zu einem Lebensmittel, das bereits gekocht ist. Das fruchtig-grüne Öl besitzt Aromen von Blättern, roher Artischocke, Apfel, Birne, Olivenblatt, frischer Mandel...).

Bouteilles d'huiles d'olive

Fruchtig reif

Dies ist das häufigste Olivenöl; die Oliven werden etwas später geerntet, der Reifegrad ist fortgeschritten. Diese Öle sind milder, wenig bitter und ausgewogener und eignen sich für alle Arten von Gerichten: herzhaft, süß, gekocht oder roh. Es ist in der Regel dieses Olivenöl, das beim Concours Général Agricole in Paris vorgestellt wird, für das wir mehrere Medaillen gewonnen haben, darunter in diesem Jahr die Bronzemedaille. Das reife fruchtige Öl besitzt Aromen von Mandeln, gelben oder roten Früchten, Blumen, Lindenblüten und roten Früchten.

Der altmodische Geschmack

Die Oliven sind reif, werden aber nicht sofort gemahlen. Sie werden in der Mühle etwa zehn Tage lang in geschlossenen Paloxen (Plastikkisten) gelagert. Nach 10 Tagen beginnt der Herstellungsprozess, um ein sehr mildes Öl zu erhalten: Es hat den Geschmack von Tapenade und schwarzen Oliven. Dies wird als gereifte Olive bezeichnet. Es ist eher ein Probieröl, das man als Aperitif zu Croutons, Brot, Tomaten oder auch Ziegenkäse essen kann. Der Geschmack nach alter Art besitzt Aromen von Unterholz, Kakao, reifen bis sehr reifen Früchten".

Moulin Boudoire

Bouteilles d'huiles d'olive

Bouteilles d'huiles d'olive

Moulin Boudoire

Der Herstellungsprozess der Olivenöle: handwerkliche Herstellung mit Mühlsteinen seit fünf Generationen!

"Sobald die Oliven geerntet sind, werden sie gewogen und in Paloxen gelagert. Die Herstellung beginnt innerhalb von maximal 48 Stunden nach der Anlieferung der Oliven, außer bei Partien, die auf traditionelle Weise geschmeckt werden. Das Volumen der Ölmühle in Mérindol liegt in der Regel zwischen 100 000 kg und 350 000 kg Oliven, so dass wir zwischen 40 000 und 60 000 Liter Olivenöl herstellen können.

Moulin Boudoire - Mérindol

Der Herstellungsprozess dieser Olivenöle besteht aus mehreren Schritten:

  • Die Oliven werden entblättert und gereinigt ;
  • Wenn sie fertig sind, werden die Oliven im nächsten Schritt im Steinmahlwerk zerkleinert: Das Fruchtfleisch und der Kern werden etwa 20 Minuten lang zermahlen, bis sich eine grünliche Paste bildet (ja, die ganze Olive ist Teil des Herstellungsprozesses!) ;
  • Dann folgt das Kneten, das das während des Mahlens explodierte Ölmolekül stabilisiert ;
  • Der vorletzte Schritt besteht darin, die flüssige Seite (Öl und Wasser - denn ja, es gibt Wasser in den Oliven) von der festen Seite (Fleisch und Kern) zu trennen: das nennt man Dekantieren ;

Moulin Boudoire - Mérindol

Moulin Boudoire - Mérindol

  • Zum Schluss wird der flüssige Stoff zentrifugiert, wodurch die beiden flüssigen Stoffe (Öl und Wasser) voneinander getrennt werden.


Das Olivenöl ist nun fast bereit für den Verzehr und wird durch Rohre in die Tanks geleitet.


Es bleibt nur noch die Abfüllung und Etikettierung des Öls, das zunächst von ECOCERT (Zertifizierungsverfahren, das die Konformität eines Produkts mit in einem Lastenheft spezifizierten Umwelt- und Sozialanforderungen bewertet) kontrolliert wird, das die Klassifizierung des Olivenöls nach seinem Säuregehalt festlegt: natives Olivenöl extra, natives Olivenöl (...)".

Die Tipps der Ölmühle Boudoire

Ob roh oder gekocht, Olivenöl harmoniert perfekt mit all Ihren Küchen: raffiniert, einfach, diätetisch oder gastronomisch. Sein fruchtiger Geschmack harmoniert mit Knoblauch, Basilikum und den Kräutern der Provence. Sie ist sehr gesund und dank ihres hohen Anteils an einfach ungesättigten Fettsäuren (Erhöhung des "guten Cholesterins") ein Nahrungsmittel für Herz und Arterien. Sie ist reich an Vitamin E, trägt zur Entwicklung des Gehirns bei und wirkt der Alterung von Organen und Geweben entgegen.
Was die Lagerung betrifft, so ist dieses Öl am besten haltbar. Um alle seine Eigenschaften, seinen fruchtigen Geschmack und seine Farbe zu bewahren, muss es vor Licht und Wärme (zwischen 15° und 25°) sowie vor Luftsauerstoff geschützt werden. Kurz gesagt: Olivenöl wird dank seines fruchtigen Geschmacks, der an die Köstlichkeiten der mediterranen Küche erinnert, ein unvergleichliches Geschmackserlebnis bieten...

Die Mühle empfängt Sie zu einer kommentierten Besichtigung.

"Es bereitet uns viel Freude, Besucher in der Boudoire-Mühle zu empfangen. Es liegt uns am Herzen, die Werte und das Know-how, die seit fünf Generationen überdauern, sowie unsere Leidenschaft durch den Beruf weiterzugeben. Besucher können die Mühle frei und kostenlos für einen kommentierten historischen Rundgang und eine Verkostung unserer Olivenöle besuchen.
Wir sind das ganze Jahr über von Dienstag bis Samstag von 10:00 bis 12:30 Uhr geöffnet. Eine Besonderheit der Mühle ist, dass sie vom 17. Oktober bis zum 10. Dezember ihre Türen für die Olivenverarbeitung öffnet (denn ja, Besucher können dabei zusehen!): montags bis samstags von 8 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 18 Uhr. An den Sonntagen 5., 12., 19. und 26. November sowie am 3. Dezember von 17 bis 19 Uhr. Die Mühle ist am 1. und 11. November geöffnet.

Und wenn Sie nicht vor Ort sein können...

Sie kennen diese köstlichen Öle, können aber nicht zu Ihnen kommen? Keine Panik! Sie können Ihre Bestellung per E-Mail an moulinboudoire@gmail.com oder telefonisch unter 04 90 72 86 76 aufgeben (Aus Sicherheitsgründen werden nur Kanister verschickt). Die Mühle wird Ihre Bestellung gerne vorbereiten!

Ihren Geschmacksknospen läuft das Wasser im Mund zusammen, nicht wahr? Dann besuchen Sie die Mühle Boudoire bei Ihrem nächsten Aufenthalt im Luberon und tanken Sie neue Geschmackserlebnisse!

Bis bald in der Mühle Boudoire :)

8 rue du Moulin à huile, 84360 MERINDOL  
00 33 (0)4 90 72 86 76  
moulinboudoire@gmail.com
moulinboudoire.fr

Fotogalerie

Moulin Boudoire
Floraison des oliviers
récolte olives
olives
huiles d'olive Moulin Boudoire

Praktische Informationen über Das grüne Gold des Luberon: Willkommen in der Moulin Boudoire in Mérindol!

Öffnungszeiten und Zeiträume

Aucune information disponible

Preis

Informationen