Die Kathedrale Notre-Dame et Saint-Véran

Die Kathedrale Notre-Dame et Saint-Véran ist ein romanisches Monument in Cavaillon im regionalen Naturpark Luberon. Entdecken Sie dieses überraschende historische Monument.

Place Joseph d'Arbaud, 84300, Cavaillon

Seite aktualisiert am 15/11/2023

Cathedral - Cavaillon

Seit dem Hochmittelalter ist Cavaillon Bischofssitz und besaß einen sehr schönen Gebäudekomplex, von dem die Kathedrale, das Kapitel und der romanische Kreuzgang erhalten sind. Das ursprüngliche Gebäude der Kathedrale stammt vom Ende des elften Jahrhunderts und wurde im darauffolgenden Jahrhundert erweitert. 

Die im Zentrum der Altstadt gelegene Kathedrale Notre-Dame et Saint-Véran stammt vom Ende des elften Jahrhunderts, wurde im 12. Jahrhundert erhöht und zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert durch zusätzliche Seitenkapellen erweitert. 

Der Kreuzgang, eine Oase der Ruhe und Frische, befand sich ursprünglich zwischen der Kathedrale und der der heute verschwundenen Kirche der Domherren. Er wurde zu Beginn des dreizehnten Jahrhunderts angelegt.

Das Innere ist mit vergoldeten Holzarbeiten aus dem 17. Jahrhundert und Wandgemälden aus dem 19. Jahrhundert geschmückt. In den Seitenkapellen können Sie viele Gemälde bewundern, insbesondere von den bemerkenswertesten Künstlern jener Zeit: Daret, Nicolas und Pierre Mignard, Parrocel, Grangier ... 

Geschichte von Notre Dame et Saint Véran 

Auf den ersten Blick scheint die Kathedrale Notre Dame et Saint Véran ein komplexes Ensemble zu sein. Es ist das Ergebnis einer Baugeschichte in mehreren Etappen. Der erste Schritt war der Bau eines Bischofssitzes am Ende des 4. Jahrhunderts. Später, im Jahr 1251, wurde ein neues Gebäude von Papst Innozenz IV. geweiht. 

Der Papst widmete die neue Kathedrale dem Heiligen Véran. Das Gebäude wurde im 12. Jahrhundert auf die heutigen Dimensionen des Kirchenschiffs und des Chors vergrößert und verschönert. Später, bis zum 15. Jahrhundert, hat man noch Kapellen hinzugefügt. 

In der Vergangenheit bestand die Kathedrale aus zwei Kirchen. Auf der einen Seite stand die Bischofskirche und auf der Südseite die Kirche der Domherren. Die beiden Kirchen waren durch einen sehr hübschen kleinen Kreuzgang miteinander verbunden. 

Die St. Peter genannte Kirche der Domherren wurde allerdings im 18. Jahrhundert zerstört. Von dieser Kirche sind nur noch drei Arkaden übrig, die man im hinteren Bereich des Hofs des Kindergartens erkennen kann. 

Cathedral - Cavaillon

Der achteckige Glockenturm der Kathedrale im romanischen Stil wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Dank seiner erhöhten Lage ist er ein echtes Wahrzeichen der Stadt. Er besitzt schöne Säulen mit geschnitzten Kapitellen. Der Glockenturm wird im Inneren vom Chor der Kathedrale getragen. 

Links unter dem Glockenturm sehen Sie eine geschnitzte Verzierung. Sie verläuft unter dem Gesims entlang des Kirchenschiffs und besteht vollständig aus Akanthusblättern. Dieses Motiv wurde direkt von der Verzierung des römischen Bogens kopiert, der sich bis zum 19. Jahrhundert neben der Kathedrale befand. 

Ganz links vom Glockenturm entdecken wir gegenüber eine geschnitzte Sonnenuhr aus dem Jahr 1764. Sie ist eine Darstellung der Zeit in Gestalt eines alten Mannes. Dieser alte Mann hält eine Sanduhr in der rechten Hand und gibt uns einen Rat, der hier auf Lateinisch zu lesen ist. Dieser Satz ist eigentlich ein Wortspiel, „Hora Ne Te Fallat Ora“. Es bedeutet: „Bete, bevor du überrascht wirst“, gemeint ist hier natürlich vom Tod. 

Die Kathedrale ist auf jeden Fall einen Besuch wert, wegen ihres schönen romanischen Kreuzgangs, aber auch wegen ihrer außergewöhnlichen Gemäldesammlung von Mignard, ihrer Kapellen und ihres Chors, mit vergoldetem Holz verziert, wegen ihrer Orgel … Im Inneren stehen Ihnen Informationsblätter mit Einzelheiten zur Besichtigung zur Verfügung, und die für die Überwachung des Ortes zuständige Person wird Ihnen gern mehr über die Geschichte dieser Kathedrale erzählen. 

Cathédrale - Cavaillon

Cathédrale - Cavaillon

Geschichte von Saint Véran, Bischof von Cavaillon 

Kehren wir in wenigen Worten zur Geschichte des Heiligen Véran zurück, dem Bischof von Cavaillon im 6. Jahrhundert, dem diese Kathedrale gewidmet ist und den man mehrfach an den Wänden, an der Kanzel und auf Gemälden erblickt. Darüber hinaus ist eine Kapelle ganz allein ihm gewidmet. 

Der Heilige Véran wird traditionell entweder als Pilger oder als Bischof mit einem Drachen zu seinen Füßen dargestellt. Die Geschichte besagt, dass der Heilige Véran einen Drachen gefangen nahm, der die Einwohner von Fontaine de Vaucluse, einem etwa zehn Kilometer von Cavaillon entfernt liegenden Dorf, terrorisierte. 

Man erzählt sich, dass der Heilige Véran diesen Drachen dann zähmte und in den Alpen wegsperrte. Über die Legende hinaus ist dieser Drache äußerst symbolträchtig. Seine Gefangennahme steht für den Sieg des Christentums über mediale polytheistische Überzeugungen. Im 4. Jahrhundert war die Bevölkerung der Vaucluse noch sehr wenig evangelisiert. 

Ein Gemälde von Pierre Mignard aus dem Jahr 1657 zeichnet diese legendäre Episode nach. Es ist in der dem Heilige Véran gewidmeten Kapelle zu sehen. 

Von dem kleinen Platz aus, auf dem Sie stehen, können Sie links in die vom Hügel und der Kapelle des hl. Jacques geprägte Landschaft blicken. 

Dann biegen Sie rechts an der Kathedrale entlang ab und erreichen den Place de l'Abbé Béranger. 

Von diesem Platz aus können Sie die Apsis der Kathedrale sehen. Man erkennt sie an ihrer fünfeckigen Form. Sie ist mit Bögen geschmückt und wird von kleinen Säulen getragen. Das Ganze stützt sich auf Kapitelle mit sehr sorgfältig gestalteten Verzierungen, in denen wir ein wiederkehrendes Motiv vieler Gebäude in Cavaillon finden: das Akanthusblatt. 

Im zentralen Bogen der Apsis sehen wir ein reich verziertes romanisches Fenster. Dieses Fenster war 1643 durch Gemälde verschlossen worden, die das Innere des Chors schmückten. 

Links von der Apsis erhebt sich der Glockenturm der Kathedrale. Es ist ein sehr hoher quadratischer Turm, mit einer Uhr an der Spitze. Die Glocke, die wir sehen, trägt die Jahreszahl 1496, was uns sagt, dass sie eine der ältesten im ganzen Departement ist. Sie schlägt die Stunden bis zum heutigen Tag. 

(Zurzeit wird die Fassade der Kathedrale restauriert. Ein gesicherter Zugang macht es möglich, sie während der Arbeiten zu besichtigen.) 

Fotogalerie

Clocher Cathédrale Notre-Dame et Saint-Véran
Façade orientale Cathédrale Notre-Dame et Saint-Véran
Cathédrale Notre-Dame et Saint-Véran
Cathédrale Notre-Dame et Saint-Véran
Cathédrale Notre-Dame et Saint-Véran

Praktische Informationen über Die Kathedrale Notre-Dame et Saint-Véran

Öffnungszeiten und Zeiträume

Vorübergehend geschlossen.

Preis

Eintritt frei.

Informationen

Ausrüstung

Dienstleistungen

Sprachen

Bezahlverfahren