EINE FÜHRUNG?, EIN EVENT? ODER EINE ERFAHRUNG IM LUBERON?

Lauris

Entdecken Sie zwischen Durance und Luberon das wunderschöne provenzalische Dorf Lauris, das unverwechselbar auf seinem Felsvorsprung thront.



Dieses Reiseziel im Herzen der Provence ist einen Besuch wert. Es präsentiert Ihnen seine Schätze und Facetten in seinem authentischen alten Dorfkern mit blumengeschmückten Sträßchen und seinem auf den Schlossterrassen gelegenen Garten mit Färberpflanzen.

Die Statue von Joseph Garnier
1891 wurde zu Ehren von Joseph Garnier eine Standbild errichtet, aus Dankbarkeit für die Stiftung eines Teils seines Vermögens, mit dem zahlreiche Projekte realisiert werden konnten.

Die alte Ölmühle
Sie markiert den Eingang zum alten Dorf. Bei dessen Erweiterung im 17. Jahrhundert wurde die kommunale Ölmühle an die Schutzmauer aus dem 16. Jahrhundert angelehnt.

Der Entenbrunnen
Der Entenbrunnen, der eigentlich einen Schwan zeigt, ist ein Wahrzeichen von Lauris. Er wurde 1853 errichtet und zu Beginn des 20. Jahrhunderts restauriert.

Das öffentliche Waschhaus
Das unter Denkmalschutz stehende Waschhaus stammt aus dem 19. Jahrhundert. Es wurde auf dem alten Friedhof errichtet, den man auf der Katasterkarte von 1731 sehen kann.

Die Kirche Notre-Dame-de-la-Purification
1480 wurde an dieser Stelle eine erste Kirche errichtet, ein kleines Gebäude mit einem einzigen Schiff. Da sie baufällig und zu eng geworden war, baute man zwischen 1702 und 1708 eine neue Kirche nach den Plänen des Architekten Vallon aus Aix. Die schmiedeeiserne Konstruktion („gabie“ auf provenzalisch) nach einem Entwurf von Sollier stammt aus dem Jahr 1857.

Das Haus des Obersten
An diesem Gebäude können Sie zwei wunderschöne, kürzlich renovierte Fassaden entdecken. Die linke, eher nüchterne stammt aus dem Jahr 1782, mit Fensterstürzen, einem Gesims und einem Portalvorbau und der Hauptveranda mit hängenden Girlanden. Die rechte stammt aus dem Jahr 1898 und ist mit einer Harfe und dem irischen Kleeblatt verziert, da der damalige Besitzer ein Oberst des 175. Irischen Infanterieregiments war.

Der Philippe-Turm
Dieses im 13. Jahrhundert errichtete Bauwerk hat zwei Doppelfenster. Ein Pfauenschwanzdekor und weitere Doppelfenster sind teilweise durch eine Erhebung verdeckt. Dieses Bauwerk nennt man seit jeher im Gedenken an Philippe de Lambesc, einen tapferen Grundherrn aus dem 14. Jahrhundert, „Tour Philippe“. Im 19. Jahrhundert erhielt es den Beinamen „Haus der Königin Jeanne“.

Das klösterliche Haus
Dieses schöne Gebäude war zu Beginn des 18. Jahrhunderts der Nachfolger eines Originalgebäudes vom Ende des 15. Jahrhunderts. Es ist ein gutes Beispiel für die Folgen der Steuer auf Türen und Fenster, die 1798 vom Klostervorstand eingeführt wurde. Man kann hier nämlich sehen, dass viele Öffnungen von den Eigentümern verschlossen wurden, um Steuern zu sparen.

Der Schlossplatz
Ein monumentales Tor aus dem 18. Jahrhundert mit Radabweisern gibt den Zugang zum Innenhof frei, wo noch ein Teil der Pferdeställe steht. An diesem Zugang kann man sich gut vorstellen, welche Ausmaße das Schloss von Jean-Louis d'Arlatan, das während der Revolution zerstört wurde, einmal hatte.

Der Portalplatz
Dieser Platz wurde im 18. Jahrhundert angelegt, als Jean-Louis d'Arlatan, der letzter Grundherr von Lauris, ein monumentales Tor auf Höhe der alten Ölmühle errichten ließ. Bis dahin befand sich das „La Frache“ genannte Tor zum Dorf seit 1540 auf Höhe des „Wachhaus“ genannten Gebäudes.

Der Färberpflanzen-Sortengarten
Dieser einzigartige Ort in Europa präsentiert mehr als 250 Pflanzenarten, aus denen färbende Extrakte gewonnen werden für die Herstellung von Tinten, Malfarben und Farbstoffen.

Die Schlossterrassen
Die Stützbögen wurden im 16. Jahrhundert von Julien de Pérussis, Grundherr von Lauris, errichtet. Die Terrassen sind mit Springbrunnen und Bassins aus dem 18. Jahrhundert geschmückt und seit 2011 als „bemerkenswerter Garten“ eingestuft. Sie bestehen aus dem Sortengarten mit Färberpflanzen und dem Weißen Garten. Dieser Name erklärt sich daraus, dass dort nur Pflanzen mit weißen Blüten angepflanzt wurden. Von hier hat man einen herrlichen Blick auf das Durance-Tal, den Berg Sainte-Victoire und die Alpillen.

Das Schloss
Im 11. Jahrhundert wurde auf der die Ebene überragenden Felsklippe ein kleiner Bergfried errichtet. Um ihn herum entstand daraufhin im Lauf der Zeit ein Schloss. Diese strategische Lage ermöglichte die Überwachung der Durance und des gegenüberliegenden Gebiets.

Ergänzend zu diesem Artikel
Das verlorene Medaillon von Gordes - Geführte Tour im Sommer

Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch Gordes und suchen Sie nach der Halskette des Königsordens von Bertrand Rambaud de Simiane, der sich bedroht fühlte und sie in Sicherheit bringen ließ. Können Sie die Rätsel entschlüsseln und den versteckten Hinweisen folgen, um sie zu finden?

Markt in Lauris

Kleiner Nachbarschaftsmarkt, der auf dem Rathausplatz stattfindet und auf dem Sie unsere regionalen Produkte entdecken können.

Galerie photos
Jardin des Plantes Tinctoriales
Lauris
Lauris
Jardin des plantes tinctoriales
Maison Laurisienne
L'escalier à chat
Vieux village

Contact & informations

Lauris
Le village

84360 Lauris
Speichere das Rufen Sie uns an Schreiben Sie uns



Schließen Sie die Karte
Bestellen Sie Ihre Prospekte

Entdecken Sie unsere Ausgaben des Luberon Heart of Provence, um Ihr Wochenende und Ihren Urlaub vorzubereiten: Reiseführer, Unterkunft, Wandern...

Befehl

Newsletter

Last Minute, Agenda, Event, Video, abonnieren Sie unseren Super-Newsletter!

Abonnieren

Qualité Tourisme CRT PACA CRT PACA Marque Provence Atout France